IB - Metallbearbeitung GmbH
Bayerwaldstraße 31
81737 München

Telefon: 089 / 697 379 60
Telefax: 089 / 691 47 07

infoib-metallbearbeitung.de
www.ib-metallbearbeitung.de

Konstruktion

Von der Idee bis zum Produkt


Konstruktionsbüro

Das Konstruktionsbüro der
IB-Metallbearbeitung hat seine Stärke in der praxisorientierten und fertigungsnahen Entwicklung von Detaillösungen und gesamten Produkten.

Prototypen können ebenso wie Serien anschließend in der eigenen Fertigung produziert werden.

Nachfolgend finden Sie drei Beispiele für Konstruktionsarbeiten der IB-Metallberabeitung.


Auftragskonstruktion eines 2"-Binokulars für astronomische Teleskope

Vorgabe: Strahlgang mit Schnittstellen zum Teleskop und zu den Okularen, Justagemöglichkeiten der Prismen, konstruktive Lösung unter Berücksichtigung des menschlichen Augenabstandes, Kleinserienfertigung.

Binokulars

Lösung: Den Augenabstand für die großen und lichtstarken Prismen zu realisieren präsentierte sich als Schwierigkeit.

Die Mitarbeiter der IB-Metallbearbeitung verkleinerten also das zweite Umlenkprisma und die Distanzplatte und gestalteten das Gehäuse entsprechend. So erhielten sie eine fertigungstechnisch durchführbare Lösung.

Da die übliche Fertigung im Druckgussverfahren für Kleinserien zu teuer ist, wurde das Binokular für die reine Dreh- und Fräsbearbeitung konstruiert.
Das Binokular wurde in der Fertigung der
IB-Metallbearbeitung produziert.

Fertigungstechnische Kundenberatung

Vorgabe: Ursprüngliche Welle gefertigt aus Vierkantstahl 1.4571 mit Tieflochbohrung von einer Seite, Planlauftoleranz der Lagersitze an den Wellenenden zu den Vierkantflächen, Lagetolleranz der Vierkantflächen an beiden Enden zueinander.

Welle vorher

Lösung: Die geforderten Toleranzen konnten mit der ursprünglichen Welle nicht realisiert werden. Die von der IB-Metallbearbeitung vorgeschlagene Lösung:
Die Welle wird aus Aluminium Rundmaterial gedreht, der Vierkant gefräst.
Die Tieflochbohrung wird durch eine Zweiteilung der Welle und anschließende Verpressung vermieden.

Welle nachher

Eigenentwicklung

Vorgabe: Kostengünstiges Schlitzen von Serienteilen in CNC-Drehautomaten mittels eines Schlitzwerkzeuges, Adaptierbarkeit an verschieden angetriebene Grundhaltertypen und -größen.

Eigenentwicklung

Lösung: Nach dem Funktionsprinzip der Gattersäge wurde ein Sägewerkzeug entwickelt. Der Antrieb erfolgt über einen herkömmlich angetriebenen Werkzeughalter. Mittels verschiedener Adapter besteht die Möglichkeit, das Sägewerkzeug universell mit angetriebenen Grundhaltertypen verschiedener Hersteller einzusetzen.